Konfirmation

Mit der Konfirmation bestätigen junge Menschen ihre Taufe und empfangen den Segen Gottes für ihren Lebensweg. Was passiert in der Konfirmandenarbeit? Es werden die Inhalte des christlichen Glaubens erläutert. Man lernt die Kirchengemeinde kennen und erfährt durch kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Pfarrer, Jugendmitarbeiter) Begleitung in einer wichtigen Entwicklungsphase des Lebens. Sie begeben sich gemeinsam in einer Gruppe auf den Weg, den eigenen Glauben zu entdecken. Dazu gehört auch der Besuch des Konfi-Camps.Ist ein Jugendlicher nicht getauft, kann er dennoch am Unterricht teilnehmen. Die Taufe wird dann im Konfirmationsgottesdienst durchgeführt.

Wie meldet man sich an?

Die evangelischen Kinder werden von der Kirchengemeinde schriftlich eingeladen, sich zum Konfirmationsunterricht anzumelden. Dies geschieht wenn die Jugendlichen im 7. Schuljahr sind. Am Anmeldeabend, den die Kinder mit Ihren Eltern besuchen, erhalten Sie Informationen zum Konfirmandenunterricht und zur Konfirmation selber. Der Konfirmandenunterricht findet Mittwochnachmittags statt und geht 2 Stunden.

Welche Rechte folgen aus der Konfirmation?

Konfirmierte sind zum Abendmahl zugelassen. Sie dürfen innerhalb der evangelischen Kirche Paten werden. Außerdem ist die Konfirmation die Voraussetzung für die kirchliche Trauung.

 

Informationen über die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht und zur Konfirmation finden Sie im Gemeindebrief oder rufen Sie uns einfach an. Siehe Kontakt!